Ohne Messenger geht gar nichts mehr? Denkste! (Screenshot: Facebook / Frank Krause)
Ohne Messenger geht gar nichts mehr? Denkste! (Screenshot: Facebook / Frank Krause)

Facebook Quickie: Ohne Messenger-App mobil chatten

Was habe ich mich geärgert, als Facebook mich zwingen wollte seine Messenger-App zu nutzen. Ich war immer ein Freund der Browser-Version. Die hatte alle wichtigen Funktionen – ganz ohne die App, die sowieso nur Datenhungrig ist und den Akku leer saugt. Doch von einen auf den anderen Tag sollten offenbar die Nutzerzahlen für den Facebook-Messenger in die Höhe getrieben werden und nichts ging mehr. Ich sollte mir die App herunterladen oder konnte einfach nicht mehr mobil chatten. Nach langem Suchen hat sich nun aber doch eine Lösung gefunden – und die spart sogar noch mobiles Datenvolumen.

Der Trick ist so einfach wie genial: So sehr Facebook moderne Smartphones mit seiner Messenger-App ausstatten möchte, so sehr möchte es auch Nutzer älterer Geräte nicht verprellen. Und genau da setzt meine Lösung an, unter: http://mbasic.facebook.com

Das ist die Facebook-Version für klassische Handys und Mobilgeräte (wie etwa auch der PSP). Ganz ohne JavaScript, Grafik-Schnickschnack und überhaupt ziemlich bieder. Nur sperrt Facebook hier auch keine Nutzer mehr aus und unter „Messages“ (im oberen Menü) findet man wieder alle Chatverläufe und kann neue Nachrichten verfassen. Ganz nebenbei spart man sogar noch Datenvolumen, da wirklich nur die nötigsten Bilder und Texte geladen werden.

Das ist sicher keine Lösung für Power-User, aber für jeden wie mich, der ab und zu unterwegs seine Nachrichten checken und beantworten möchte.

In der klassischen Mobilversion wird man nicht mehr vom Chat ausgesperrt. (Screenshot: Facebook / Frank Krause)
In der klassischen Mobilversion wird man nicht mehr vom Chat ausgesperrt. (Screenshot: Facebook / Frank Krause)

Über den Autor

Fernseh- & Internetnerd, Newsjunkie und nebenberuflicher Twitterer. Immer fasziniert von dem, was mit den Medien möglich ist - und enttäuscht davon, was sie dann tatsächlich tun. Frank Krause schreibt über die Licht- und Schattenseiten eines Business, das ihn seit seiner Jugend unendlich fasziniert.

Kommentar hinterlassen

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzhinweis: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mailadresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweise ich Dich auf meine Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.